31 Oktober 2006

Eine unbequeme Wahrheit

Ein gutes Filmposter (damit habe ich nichts zu tun) und ein sehr beeindruckender Film, den ich wirklich jedem empfehlen möchte.
Das Poster zeigt bildlich sehr einfach den Zusammenhang zwischen der von Menschen herbeigeführten Umweltverschmutzung und einer der Folgen der Klimaveränderung: mehr und vor allem stärkerer Tornados.
Im Film wird die gesamte Problematik sehr anschaulich und bewegend erklärt. Wer danach noch in seinen 2 Tonnen schweren Geländewagen klettert um seine Kinder zur Schule zu bringen ist nicht mehr zu retten...

30 Oktober 2006

Wat mut - dat mut

Tja, so ist das.
Da muß gaaanz viel Text untergebracht werden und alles bitte gaaaanz groß und natürlich gut lesbar. Und dann noch diese Info und diese 10 Bilder und die Namen aller Beteiligten und deren verstorbener Verwandten und da - in der Ecke - ist doch auch noch Platz für ein oder zwei Logos... Moment! Wir haben was vergessen! Wenn der hier erwähnt wird, dann müssen auch alle seine vorigen Projekte bis 1939 zurück aufgezählt werden, sonst macht das ja alles gar keinen Sinn.
Meinen Sie man kann das noch lesen in 3 Punkt Größe? Na dann können wir auch noch alle 8 Sponsorenlogos unterbringen, oder? Sie machen das schon... ;-)

29 Oktober 2006

Jahreszeiten

Kleine jahreszeitliche Spielerei ohne tieferen Sinn.
Manchmal stolpere ich über ein Bild oder habe eine bestimmte Farbkombination vor Augen, die ich unbedingt ausprobieren möchte um sie aus dem Kopf zu bekommen. Sowas dient der Entspannung und findet meist am Rand von anderen »echten« Arbeiten statt. In diesem Fall neben der Arbeitsfläche der Weihnachtskarte für das Planetarium.

25 Oktober 2006

Berlin Struktur vs. Hamburg Struktur

Auf dem Rückweg von einem Kurztrip nach Berlin hatte ich die Idee die Stadt nur als Collage verschiedener Muster und Strukturen darzustellen und sie einer Collage mit Hamburger Strukturen entgegenzustellen. Kann man aus 9 Bildern von Details schon die Stadt erkennen? Ich glaube schon - zumal jede Stadt doch sehr charakteristische Muster hat. Ich werde das vielleicht auch mit anderen Städten machen, die ich besuche.

24 Oktober 2006

Sisyphos Arbeit

Ich arbeite seit einiger Zeit an einem Regenschirm vom nördlichen Sternenhimmel. Was für eine Arbeit... jeder Stern muß in Größe und Lage stimmen, wobei die Größe nicht die tatsächliche Größe eines Sterns ist, sondern seine Helligkeit wiedergibt. Auf dem Schirm sind so um die 600 Sterne, aber gezählt habe ich sie nicht. Mittlerweile kenne ich unsere Himmelskörper und Sternbilder ganz gut.
Noch bin ich in der Layoutphase. Für die Reinzeichnung wandle ich die Datei in 8 dreieckige EPS um, da der Schirm in 8 Segmente zerteilt und wieder zusammengenäht wird. Wichtig ist es darauf zu achten, daß keine Beschriftungen über die Naht laufen, da sie u.U. sonst nicht lesbar sind.
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

21 Oktober 2006

Design Festival Hamburg 26.-31.10.2006

Im Rahmen der Designdays 2006 in Hamburg gibt es täglich interessante Gespräche in den Räumen der Industriedesignerin Sybs Bauer. Hier ist das genaue Programm zu finden.

Ich habe Sybs letztes Jahr durch das Netzwerk openBC kennengelernt, sie hat verschiedene Designpreise verliehen bekommen, zuletzt u.a. für ihr wunderschönes Teeservice Qing die Auszeichnung Form 2006.
Ihr Notenständer Quintus wird in einer Sonderedition gerade von Roger Cicero und seiner Bigband auf ihrer aktuellen Deutschland Tournee genutzt.

Besonders schön finde ich es Sybs Objekte zu »begreifen«, da sie sowohl ein taktiler als auch ein technisch durchdachter Genuß sind. Während einiger Gespräche hoffe ich Zeit zu finden in ihren Räumen in St. Georg (Hauptbahnhof) dabei zu sein.

18 Oktober 2006

U1, U2, U3 und U4

Was wie die U-Bahn Linien von Hamburg klingt sind in Wirklichkeit Umschlagseite 1 (also der Titel), die innere Umschlagseite (Seite 2) als Doppelseite 2/3 und die Umschlagseite 4 (Rückseite) eines Kataloges (bei einem 4-Seiter).
In einem klassischen Aufriss eines Magazins benennt man die Seiten U1, U2, dann Seite 3 bis Ende der inneren Seiten (immer eine gerade Seite), U3 und U4.

Diese Seiten sind für einen Katalog der Produktionsagentur BlickBar entstanden.

16 Oktober 2006

Flyer »Zukunft ist wild«

Hochformatiger 6-seitiger Din Lang Flyer für die Planetariums Show »Die Zukunft ist wild«. Er wird im Wickelfalz gefaltet und 4/4 farbig gedruckt im Offsetdruck.

Hier gibt es jetzt den kompletten Flyer in Originalgröße zum runterladen.

11 Oktober 2006

Plakate für »Die Zukunft ist wild«

Für eine neue Show im Planetarium, die von einer potentiellen Welt in ferner Zukunft handelt (5, 100 und 200 Millionen Jahre von heute), habe ich Plakatentwürfe gestaltet. Hier zwei Beispiele. »Die Zukunft ist wild« ist ab 9. November zu sehen. Ich bin schon sehr gespannt.

07 Oktober 2006

Schilder & Telefone

Das sind Schnappschüsse von einer Führung des Vereins Hamburger Unterwelt e.V. durch den Bunker des 1964-1976 entstandenen Hilfskrankenhauses Wedel, die ich vor kurzem mitgemacht habe. Es sind insgesamt über 100 Räume und als es noch ausgestattet war standen fast 1.700 Betten zur Verfügung. Für einen Bunker ist es alles sehr geräumig, aber wenn man sich vorstellt dort unten mehrere Wochen mit Tausenden von Menschen zu hausen, dann ist man froh wieder am Tageslicht zu sein.

Zur Vergrößerung auf die Bilder klicken.

04 Oktober 2006

03 Oktober 2006

Planetariums Ausstellung ist fertig

Gestern haben wir zu dritt den ganzen Tag damit verbracht die Ausstellung zur Geschichte des Hamburger Planetariums fertigzustellen. Jetzt sind die 10 Vitrinen (jeweils 200 x 80 cm) bestückt mit Fotos und Texten, technischen und historischen Exponaten und alles wurde sauber beschriftet.

Der grobe Ablauf inkl. der Vorbereitungen in den letzten Wochen:
- Exponate sichten, auswählen und fotografieren
- Lageplan am Rechner zur Übersicht der ganzen Ausstellung erstellen
- Texte schreiben (Wissenschaftler und Techniker)
- Fotos und alte Schriften scannen, bearbeiten und ausdrucken bzw. belichten lassen, wodurch sie gleichzeitig gesichert wurden, denn viele sind in keinem guten Zustand mehr
- Beschriftungen für alle Vitrinen gestalten und drucken
- alles zuschneiden, auf Präsentationspappen fixieren und in den Vitrinen nach Plan verteilen

Ich werde noch Fotos vom Gesamteindruck machen. Wir sind soweit ganz zufrieden und wer Lust hat es sich anzusehen und in der Nähe ist: die Vitrinen sind im Foyer des Planetariums im Stadtpark zu finden und die Ausstellung wird ein paar Wochen aufgebaut bleiben.

02 Oktober 2006

AGD Tagung - kleine Nachlese

Die 3 Tage auf Schloß Waldeck waren spannend, informativ und haben verdammt viel Spaß gemacht. 220 Designer auf einem Haufen (bzw. Schloß): Vorträge, Aktivitäten inkl. Theater, orientalischem Fest und Feuerwerk, Produktinfos und nette Kontakte und dazu wunderbares Altweibersommerwetter.