24 Dezember 2007

Frohe Weihnachten!

Ich wünsche allen Lesern und Bloggern ein besonders schönes Fest!

Ich hatte mir Schnee gewünscht, das hat leider nicht geklappt, zumindest nicht bei uns in Hamburg, auch wenn die Straßen spiegelglatt und die Bäume vereist sind (siehe Foto).
Einen Wunsch habe ich aber darüberhinaus. Ich wünsche mir viel mehr und öfter Kommentare zu meinen Postings hier im Blog. Zwar schreibt mir der eine oder die andere eine Mail, aber die Möglichkeit hier ein Feedback zu geben oder eine Anmerkung zu machen sollte auch genutzt werden. Das würde mich wirklich freuen •<:-)

22 Dezember 2007

»Best Event 2007«

Mein persönliches Highlight in diesem Jahr war definitiv die Gala zum 70. Geburtstag des Hamburger Veranstalters Karsten Jahnke, die vor genau einem Monat stattfand.
Was schreibt das Abendblatt? Was berichtet die Tagesschau?

Zuerst ein vortreffliches Warm-Up in der Turnhalle St. Georg und danach die Gala im Schauspielhaus mit anschließender After-Show-Party. Hunderte von Gästen fanden sich ein, die Atmosphäre war entspannt familiär und die Mitarbeiter der Konzertdirektion haben eine wunderbares Überraschungs-Konzert auf die Beine gestellt, mit Canadian Brass, Hans Liberg, Münsters Old Merry Tale Jazzband, Ingo Insterburg & Karl Dall, Silje Nergaard & Helge Lien & Heine Totland, Paul Weller & Amaree, Luka Bloom, Till Brönner, Nils Landgren, The Dubliners, Heinz Rudolf Kunze & Wolfgang Stute, Herman van Veen & Edith Leerkes, Klaus Hoffmann & Hawo Bleich, Angelo Branduardi, Ernie & Bert, Justin Nozuka, Esbjörn Svenson Trio und den Karsten Jahnke Allstars. Auf der Fotocollage sind einige davon zu sehen, außerdem ist da ein nettes Bild von Karsten, Luka und mir :-)
Es gab Videobotschaften von Pat Metheny, Peter Gabriel, Branford Marsalis & Familie, Fritz Rau und Herbert Grönemeyer, ein paar Reden und die Verleihung der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille durch Kultursenatorin Prof. Dr. Karin von Welck.
Ich hatte Gelegenheit einige Künstler hautnah zu erleben, für die ich Plakate gestaltet habe oder deren Konzerte ich besucht habe, sie sind alle durchweg sehr nett und entspannt.
Der ganze Abend wurde souverän moderiert von K. Jahnkes Söhnen und hat einfach nur extrem viel Spaß gemacht. Merci lieber Karsten und nochmal alles Gute!

19 Dezember 2007

Plattencover zu Weihnachten

Sehr spannend ist es sich mal anzugucken was es um diese Jahreszeit so an Covern gibt . Hier sind einige aussagekräftige Beispiele. Da kann man sich wahlweise gruseln oder amüsieren, aber es sind auch ein paar echte Perlen dabei. Meine Favoriten sind eher die älteren typografischen oder grafischen Lösungen und auch das stilvolle Dean Martin Cover. Zu schön!

17 Dezember 2007

Sterne der Pharaonen

Zur Show »Sterne der Pharaonen« habe ich ein Plakat gestaltet (wenn ich alle Entwürfe mitzähle waren es eher 15 Plakate...). Das ist eine Veranstaltung, die man sich das ganze Jahr über angucken kann. Sehr spannend zu erfahren, was die alten Kulturen schon von Astronomie wußten – hier ist ein Filmausschnitt zu sehen, der Sprecher ist Hardy Krüger.

16 Dezember 2007

Flow-Effekt

Bastelt doch mal wieder! Wann, wenn nicht jetzt zur Adventszeit kann man sich so richtig sinnfrei spielerisch kreativ austoben und dabei die Erfahrung des Flow Effekts, wie ihn Mihaly Csikszentmihalyi beschrieben hat, spüren.
Es ist erstaunlich was aus einem zusammengefalteten Papier in das man kleine Einschnitte macht entsteht, wenn man es wieder entfaltet. Kein Stern wird wie der andere und durch die Kombination der verschiedenen Sterne entstehen wieder neue Muster.
Meine Fenster sind vollgeklebt mit Sternen aus Transparentpapier – allein schon der Anblick entspannt. Hier ist eine grobe Anleitung.

14 Dezember 2007

Der Film der Filme

Mein Lieblingsfilm ist »The Big Lebowski«. Ich habe den Film der Coen Brüder (u.a. Barton Fink, Fargo, O Brother...) schon oft gesehen und finde ihn jedesmal wieder großartig.

Ein paar Jungs aus Halifax haben eine Schlüsselszene daraus nachgedreht. Echte Fans eben.
Hier ist das Original und hier ihre Coverversion.
Dann gibt es noch unendlich viele Versionen anderer Szenen aus dem Film. Lebowski Ninja Turtles, Lebowski Flintstones, Lebowski 8bit, Lebowski Monster AG... hier ist eine Cartoonversion vom Charakter »Jésus«. Der Film inspiriert alle zu kreativen Höchstleistungen ;-)

Und wo ich hier nun schon über den »Dude« plaudere, darf sein obligatorisches Lieblingsgetränk, der »White Russian« nicht fehlen.

13 Dezember 2007

Snoopy's Vater

Es gibt ein neues interessantes Buch über Charles M. Schulz. Es ist eine Biografie, die versucht Verbindungen zwischen seinem Leben und den Peanuts Comics herzustellen. Bisher ist es leider nur in Englisch erschienen. Vielleicht trotzdem ein Tipp für den Gabentisch?
Hier ist ein Artikel über das Buch und hier etwas über Charles M. Schulz.

09 Dezember 2007

Carpe diem, quam minimum credula postero

Den verregneten zweiten Advent habe ich genutzt um meine alte Website komplett zu verändern. Nun habe ich ein ganz schlichtes, flashfreies Layout und vieles rausgeschmissen – statt der bisherigen unzähligen Seiten sind es nur noch 5 mit den wirklich wesentlichen Informationen. Nun ist sie übersichtlich, zeitsparend und schlank geworden.
Durch die Aktualität in diesem Blog ist es völlig ausreichend meine Website als reine Visitenkarte und Mini-Portfolio zu sehen. Weniger ist mehr...

06 Dezember 2007

Aktuelle Arbeiten für das Planetarium

Konzertflyer mit den Veranstaltungen, die das Planetarium im Winter macht. Das geschlossene Format ist Din lang, im offenen Wickelfalz Din A4.
Und eine Anzeige für das Januar Programm vom Altonaer Theater. Die Passermarken, eine Beschnittzugabe nur nach rechts (zum Heftrand) und die Farbkontrollstreifen des Reinzeichnungs PDF sind hier gut zu sehen.

Und dann habe ich im Dezember noch ein paar A3 Plakate und eine Sternkarte gestaltet.

02 Dezember 2007

Advent, Advent...

Kekse backen, Freunde einladen, Kerzen anzünden, guten Wein trinken, jazzige Musik hören und dazu tolle Gespräche in entspannter Runde führen.
Ein Adventswochenende ganz nach meinem Geschmack!

26 November 2007

Tower of Power

Ein schnelles Power Plakat für eine funky Band. TOP kommen im Februar wieder nach Deutschland.
Hier sind die Tourdaten. Da sieht man auch das Originalformat des Bandfotos. Es ist ein Querformat, was natürlich ziemlich ungünstig für ein hochformatiges Plakat ist. Also habe ich es nach oben und unten ergänzt und auch einen "halb-amputierten" Fuß geflickt.

21 November 2007

Jahresendstress - oder doch nicht?

Erwartungsgemäß ist wieder sehr viel los zum Jahresende und ich bin ganz froh, daß ich ab und zu Nein sagen kann zu Aufträgen, da ich sonst wieder zuviel arbeiten würde, was vor dem letzten Urlaub so war. Irgendwann sind dann die Batterien leer, man bekommt zuwenig Schlaf, zuwenig Freizeit und in der Folge kann man irgenwann auch gar nicht mehr kreativ sein und das will ja niemand.
Letzte Woche habe ich 4 Plakate gestaltet, ein 32-seitiges Heft in den Druck gegeben und noch ein paar kleinere Sachen nebenbei gemacht. U.a. habe ich meine diesjährige Weihnachtsaussendung gestaltet, die ich heute zum Onlinedrucker gegeben habe. Gefällt den Kunden hoffentlich genauso gut wie mir - praktisch und schön zugleich, mehr wird natürlich nicht verraten :-)
Jetzt bin ich gerade mit einer Weihnachtskarte, einem Plakat für die Band Tower of Power und einem Konzertflyer beschäftigt.
Und das hier ist ein kleines Plakat zur Weihnachtsshow im Planetarium »Der Stern von Bethlehem«, die es im Dezember zu sehen gibt.

12 November 2007

Reinzeichnung Birkin Plakat

Nun ist die Entscheidung gefallen und dieses Plakat ist in den Druck gegangen. Es wird in einigen Städten in Deutschland hängen und die 2008er Tour von Madame Birkin stilvoll ankündigen – Voilá!

05 November 2007

Das Universum können Sie sich schenken.

Ein kleines A3 Plakat, was die Besucher des Planetariums dazu animieren soll Eintrittskarten oder etwas aus dem Shop zu verschenken... es weihnachtet bald.

31 Oktober 2007

Jane Birkin Tourplakat 2008

Das sind einige Entwürfe, die ich für die Deutschlandtournee von Jane Birkin gestaltet habe. Das Fotomaterial war leider in der Qualität nicht so überzeugend. Zwar sind es alles ganz schöne Motive, aber ich befürchte sie wurden mit Filtern extra unscharf gemacht um das eine oder andere Fältchen zu kaschieren. So ein Quatsch, sie ist schließlich Baujahr 1946, wer ist so naiv dann ein strahlend-glattes Gesicht zu erwarten? Und ich bin der Meinung, daß nicht nur reife Männer gut aussehen - reife Frauen sowieso :-)
Im Februar 2008 ist sie bei uns auf Tournee.

24 Oktober 2007

Ab in die Tonne...

Es kommt vor, daß ich an etwas arbeite, was dann gar nicht verwendet wird, weil sich das Thema ändert oder Termine verschoben werden. Im Falle dieser Titelbildentwürfe ist das mal wieder so gewesen. Sie sollten für das Programm 1. Quartal 2008 sein, aber jetzt wird es ein anderes Motiv, an dem ich nun arbeite. Vielleicht können wir die Raketenmotive ja später nochmal benutzen. War jedenfalle eine schöne Photoshop-Übung :-)

21 Oktober 2007

Anzeige

Eine ganz schnelle Anzeige mit den Kinderprogrammen des Planetarium im Herbst/Winter war für das Stadtmagazin Bangerang gefragt. Hier ist sie ratzfatz :-)

Und zur Ausstellung von Herman van Veen nur kurz: die Gemälde fand ich zwar dekorativ, aber eher belanglos. Er hat ein gutes Farbgefühl und geht sicher sehr auf in der Arbeit, das merkt man.
Sehr gut gefallen haben mir grafische Arbeiten, in denen er die 10 Artikel der Kinderrechtskonvention illustriert hat.

18 Oktober 2007

16 Oktober 2007

Der Herman...

Nun malt er also auch noch Bilder. Herman van Veen, Poet, Liedermacher, Musiker, Entertainer und engagierter UNICEF Botschafter hat die Bildende Kunst für sich entdeckt. Jemand, der so im Übermaß mit Kreativität versehen ist, weiß wahrscheinlich gar nicht was von all seinen Ideen er als nächstes umsetzen soll – vielleicht hat er bisher einfach keine Zeit für die Malerei gefunden.
Und was halte ich von den Bildern? Bisher kenne ich nur Abbildungen aus dem Katalog und habe das Ausstellungsplakat damit gemacht. Am Sonnabend gucke ich mir die Sachen live im Kulturverein Torhaus Wellingsbüttel an. Wenn sie mir gefallen werde ich berichten, wenn nicht, dann schweige ich dezent...

15 Oktober 2007

Gechäftsausstattung PR Firma

Ein in Nürnberg und Freiburg ansässiges PR Büro übertrug mir die Aufgabe Signet, Visitenkarten und die Optik der Website zu gestalten. Es gab drei Ansätze, einmal das Signet aus den Angangsbuchstaben, dann eine Bildlogo mit Wolfselementen und eine PR-Symbolmarke. Die Farbvorschläge bewegten sich im klassischen Raum von Dunbelblau, Schwarz/Weiß und Beige/Schwarz. Wir haben uns für diese leichte Variante entschieden, freundlich, klassisch. Die Karten sind gerade im Druck, die Website wird programmiert.

11 Oktober 2007

Straßen & Läden

Diese Schilder, Logos und Flaggen habe ich in Toronto, Ottawa, Niagara und irgendwo dazwischen gefunden. Man sieht viel im Retro-Design, was gut zu den Holz- und Backsteinhäusern paßt.

Natürlich findet sich auch an einigen Ecken Leuchtreklame oder aufgemalte Lettern. Holz- und Blechschilder oder Fahnen fielen mir allerdings mehr auf.

Die häßlichste Optik hat wohl "Pizza Pizza", eine amerikanische Kette, die orange und weiße Rauten an der Fassade hat. Deren Design ist seit Ewigkeiten konstant abschreckend.

Essen & Trinken

Hier sind ein paar Schilder, Logos und Label aus dem Foodbereich, die mir im Urlaub über den Weg gelaufen sind.

08 Oktober 2007

Strukturen

Heute melde ich mich frisch und munter aus dem Kanada Urlaub zurück. Wie ein Schwamm habe ich mich wieder vollgesogen mit neuen Eindrücken, Formen und Farben. Hier sind einige optische Häppchen, die mich inspirieren.

Der Herbst ist deutlich zu spüren, auch wenn sich die Temperaturen in Ontario noch zwischen 25 und 30 Grad bewegten. Der Indian Summer ist wirklich beeindruckend mit seiner Leuchtkraft. An manchen Ahornbäumen hängen gleichzeitig Blätter verschiedenster Farbtöne von Grün über die Gelbpalette bis ins dunkle Rot.

17 September 2007

16 September 2007

Digi Booklet »Der Prophet«

Ich habe mal wieder ein neues Format kennengelernt, für das ich ein Design angelegt habe.
Das Hörbuch »Der Prophet« von Khalil Gibran, für das ich 2006 das Booklet gestaltet hatte wird nun auch auf itunes zum Herunterladen angeboten. Dafür gibt es eine eigene Form des Digi-Booklets und ich habe das Layout dementsprechend angepaßt. Hier sind einige Seiten davon zu sehen.

14 September 2007

Feedback Endprodukt

Der Folder für Mr. Cicero ist superschön geworden. Handlich klein mit warmer Haptik. Und die Fotos wirken auch klasse gedruckt. Ich bin wirklich sehr zufrieden damit und hoffe, daß sie gut ankommen bei den Medien.

11 September 2007

Der gedruckte Cicero Folder

Heute wurde der Folder ausgeliefert. Es ist die dritte Layout Variante geworden, der ich den Namen »cleanchic« gegeben hatte. Aufgeräumt, klares Weiß, etwas Rot und dazu viele ganzseitige Bilder von zarten Linien durchbrochen.
Gedruckt wurden 1000 Stück auf leicht rauhem 300 g Papier bei Bahruth Druck und Medien in Reinbek.

09 September 2007

Folder 5 für Roger Ciceros neue CD

Neuerscheinung am 12. Oktober: das neue Album »beziehungsweise« von Roger Cicero! Ich habe - wie immer unter Zeitdruck - einen Folder gestaltet, der zusammen mit der Vorab-CD an ausgewählte Medienvertreter geht.
Das hier sind 2 Entwurfsrichtungen, die eine nenne ich »goldig«, die andere »big pixel«. Als Fotografen waren diesmal Gabo, Frank Eidel und Thomas Bittera dabei.
Es sind jeweils 16 Seiten im Din A5 Format, die mit einer Metallspirale gebunden werden, das ist die sogenannte wire-o Bindung. Eigentlich wollte ich eine rote Metallic-Spirale, aber die war so kurzfristig nicht lieferbar und wir haben uns für silber entschieden.
Im Layout habe ich immer die Lochung und die Spirale einbezogen und sie dafür auf den Musterseiten des Dokuments angelegt und später für die Reinzeichnung gelöscht. So läßt sich das Layout realistischer beurteilen. Druckt man z.B. auf leicht getöntem Papier sollte man es auch schon im Layout sichtbar machen und seine Entwürfe nicht wie sonst auf weißem Fond machen. Bei stärkerer Papierfärbung muß man sogar bedenken, daß sich die Farben in den Bildern verändern und sie ggf. bearbeiten.
(zum Vergrößern auf die Bilder klicken)

03 September 2007

Neues Programmheft

Für das 4. Quartal 2007 habe ich das 36-seitige Programm layoutet. Nun ist alles gedruckt und bisher habe ich keine Fehler darin entdecken können.
Den Titel ziert eine Adaption des »Sind wir allein?«-Motivs, da die Show ab Herbst Premiere im Planetarium hat.
Da die Hefte im letzten Quartal so schnell vergriffen waren und wir nachdrucken mußten, wurde die Auflage insgesamt erhöht.

28 August 2007

Sind wir allein?

Im September hat eine neue Show im Planetarium Premiere. Sie stellt die Frage nach Leben im All, nach für Lebewesen bewohnbaren Planeten und den Chancen sie zu erreichen.
Als Symbol für die Show wurde ein verschwommenes, reflektierendes Fragezeichen ausgewählt, dessen Punkt die Erde ist. Ich habe rekordverdächtige 28 Entwürfe bis zum Endprodukt gebraucht... weitere Kommentare dazu erspare ich mir lieber.
Auf alle Fälle bin ich sehr gespannt auf die Show!
Hier ist ein Flyer zu sehen und ein Plakat, was wir in A3 und A1 produziert haben.

18 August 2007

Klassik Flyer

Das ist der Titel eines Flyers für klassische Veranstaltungen. Im geschlossenen Format ist er Din Lang, offen A4, es ist ein Wickelfalz, gedruckt wurde 4c hochglanz. Ab nächster Woche wird er in Hamburg ausgelegt und erscheint zusätzlich als Beilage in »Concerti«.
Das Bildmotiv ist ein Grün-Duplex in den CI Farben des Planetariums.

14 August 2007

Die Kunst der Marmelade

1. Früchte im Garten ernten
2. Früchte waschen, entstielen, entkernen
3. Früchte mit Gelierzucker und Gewürzen einkochen
4. Früchte in Gläser füllen

Meine diesjährigen Kreationen:
Platz 1: Reneclaudemus mit Zimt, Zartbitterschokolade und Portwein
Platz 2: Reneclaudemus pur
Platz 3: Erdbeer-Johannisbeer-Gelee mit Vanille
Platz 4: Blaubeer-Pfirsich-Gelee
Platz 5: Reneclaudemus mit Zimt, Kardamon, Vanille, Ingwer