28 Juni 2009

Adamas Plakat und Banner

Für die neue Show »ADAMAS« habe ich nach den Flyern noch die A1- und A3-Plakate gestaltet, Einladungsflyer und Webbanner. Die Premiere ist in dieser Woche im Planetarium Hamburg.
Über die Show hatte ich schon hier ein wenig geschrieben.

19 Juni 2009

Hesse Projekt Live

Die A1 und A3 Plakate für das »HESSE-Projekt-Live« sind in den Druck gegangen.
Sie werden in 26 Städten in Deutschland hängen. Die Tour ist im November/Dezember.
Als nächstes arbeite ich an Flyern und Programmheften.

10 Juni 2009

Kaufhaussterben

Aus aktuellem Anlass (Insolvenz der Karstadt Kaufhäuser), habe ich 2 Fotos ausgegraben, die ich im Winter aufgenommen hatte. Primär interessierten mich dabei die alten Leuchtschriften.
In Berlin gibt es ein Buchstabenmuseum, was im Aufbau ist und sich der Bewahrung und Dokumentation von Buchstaben widmet. Wer alte Schriftzüge oder Buchstaben findet, möge sich dort melden, damit sie ggf. gesichert werden können.
Nun ist dieses Kaufhausfoto natürlich ein deutlich passendes Motiv zum Sterben des Kaufhauses im Allgemeinen. Was kommt nach dem Kaufhaus? Innovative Shoppingwelten, mehr Einkaufszentren, werden Waren vermehrt aus dem Internet geordert oder gar die Rückbesinnung auf den kleinen Einzelhändler in überlebensfähigen Zusammenschlüssen?
Die Lichtspielhäuser haben ihr Sterben schon 15-20 Jahre früher durchlebt. Wenige der kleinen haben überlebt und auch nur weil sie ein ganz besonderes Programm haben. Das Gros wird von wenigen Multiplex-Kinos abgedeckt, die primär Hollywood-Blockbuster zeigen.

06 Juni 2009

Neue Welten

Seit kurzem bewege ich mich auch in der Twitter-Welt. Es wird überall so kontrovers darüber berichtet und besonders die ablehnende Haltung vieler hat mich neugierig gemacht.
Um sich ein Bild zu machen, muß man Mitglied werden, von außen ist es wirklich nicht zu beurteilen, was es einem nützen kann.
Also einfach einloggen und ein Profil einrichten (anonym oder personalisiert). Ich zwitschere unter »KulturDesign« und folge allerlei spannenden Ressourcen und Menschen. Chatten interessiert mich nicht, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Das tun allerdings viele, aber denen muß ich ja nicht folgen.
So habe ich schon wunderschönes Design entdeckt, Gratis-Schriften, Photoshop-Tutorials für diverse Projekte, die Kunstszene in Mexico oder Barcelona, twitternde Astronomen, Musiker, Wortkünstler, Politiker und Organisationen. Es ist intuitiv und oft zufällig, was man entdeckt, indem man einfach guckt wem jemand den man interessant findet folgt.
Selbst schreibe ich ab und zu Hinweise auf Neuigkeiten in diesem Blog, Kultur-Termine und nette Zitate in Deutsch und Englisch. Aber eher nur einmal am Tag.
Mit verschiedenen kostenlosen Tools kann man zeitsparend die Informationen verwalten.
Bisher ist es für mich absolut keine Zeitverschwendung, sondern purer Gewinn an neuem, interessanten Input, den ich durch meine normale Art zu surfen, nicht bekommen hätte (Suchmaschine und dann vielleicht fünf Ergebnisse angucken und noch ein paar Verweisen dieser Seiten folgen - also eher linear).
Twitter ist Chaos – und das gefällt mir.

04 Juni 2009

Flyer für ADAMAS

Für das neue Programm »Adamas - das Reich des Lichts« habe ich einen 4-seitigen Faltflyer gestaltet, der heute in den Druck ging. Adamas ist eine 360-Grad-Produktion von Softmachine, die bestimmt sehr gut in der Kuppel des Planetariums wirken wird. Die Weltpremiere ist im Juli in Hamburg.
Auf dem Bitfilm-Festival 2008 hatten wir Ausschnitte gesehen. Es sind faszinierende Bildwelten, in die man tief eintauchen kann – sehr entspannend und inspirierend.

03 Juni 2009

Webbanner für Spiegel online

Ab nächster Woche ist ein moving gif auf der Webpräsenz des Spiegel zu sehen. Thema ist die Hesse-Projekt Live-Tour und es ist aus drei Bildern aufgebaut, die nach 5 Sekunden wechseln. Wenn man hier im Blog draufklickt, kann man es auch in der Vergrößerung ansehen.
Ich hab es mit Image Ready erstellt und mußte mich erstmal wieder in das Programm einarbeiten, da ich eher selten bewegte Banner mache.

01 Juni 2009

Mondlandung

Im Juni jährt sich die erste Mondlandung zum 40. Mal. Aus diesem Anlass ist das Titelmotiv des aktuellen Programmhefts für das Planetarium Hamburg auch der Blick vom Mond aus auf die Erde geworden. Es ist im Kontrast zum letzten Titel (Augen im All), ein eher ruhiges Motiv.
Gerne hätten wir das Programm auf Recyclingpapier drucken lassen, aber das hat aus Termingründen noch nicht geklappt. Das verwendete Papier (Eurobulk) ist aber zertifiziert, d.h. das Holz für das Papier kommt aus nachhaltig bewirtschafteten Plantagen.