30 November 2009

Luka Bloom Tourplakat

So sieht das Tourplakat für 2010 endgültig aus. Die Entwürfe sind ja weiter unten schon zu sehen gewesen. Gutes Timing: zur Tour kommt auch gleich eine neue CD raus.

29 November 2009

Programmheft

Das Planetariums-Programmheft für das 1. Quartal 2010 ist in Druck gegangen. Diesmal hat es 36 Seiten und wurde wieder auf 100% Recyclingpapier gedruckt. Es gibt neben den Standardprogrammen auch viele interessante Sonderveranstaltungen, Konzerte und eine Premiere (Reise zu den Sternen). Als Kooeration zur Tutanchamun-Ausstellung, die noch bis April in Hamburg zu sehen ist, wurde die Show "Sterne der Pharaonen" wieder ins Programm genommen. Sehr sehenswert! Daraus ist auch das Titelbild, wobei ich es eingefärbt habe und aus einem Tagesmotiv ein Nachtmotiv gemacht habe. Außerdem hab ich die Säulen oben ergänzt, da da Bild dort endete.

26 November 2009

Orquesta Buena Vista Social Club 2010

Sie sind wieder da: die rüstigen Rentner aus Cuba! Für die Sommer-Tournee habe ich Anzeigen gestaltet und es wird auch wieder Plakate geben.
Omara Portuondo ist diesmal auch wieder dabei. Wer sie live erleben will, der sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen. Die Damen und Herren werden ja nicht jünger.

16 November 2009

Luka Bloom 2010

Alle Jahre wieder ... gestalte ich die Plakate für Luka Bloom. Einer der schönsten Jobs, weil mir die Musik so verdammt gut gefällt und er ein klasse Typ ist. Ideale Arbeitsbedingungen also.
Diesmal hatte ich eine Menge gute Fotos zur Verfügung und habe damit mehrere Entwürfe gemacht. Hier sind ein paar davon. Die Schrift wollte ich grungig haben, rauh und zerkratzt.
Hier gibt es schöne Grungefonts zum gratis Download.

07 November 2009

Bildbearbeitung

Bei dieser Anzeige bin ich mal als plastische Chirurgin tätig geworden. Da ich beide Künstler gern freigestellt platzieren wollte, die Körper aber nicht komplett darauf waren, musste ein wenig ergänzt werden. Herman van Veen hatte auf dem Bild keine Hand, da das Foto vorher endete.
Ein Griff zur Kamera und die Hand eines anwesenden Zeitgenossen abgelichtet. Freigestellt, eingefärbt im passenden Hautton, dann in das Herman-Bild eingesetzt und ein wenig Unschärfe mit einem Filter darübergelegt, damit es lebendiger aussieht. Voilá.
Bei schwarzen Flächen benutze ich übrigens immer 30c 30m 30y 100k oder 30c 100k. Ein 100k Schwarz kommt im Druck viel zu lasch und das Schwarz, was in Fotos vorhanden ist, ist meist so kräftig, daß die Drucker bei einem Gesamtfarbauftrag von 350% die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Es trocknet zu langsam, das Papier wellt und es ist einfach eine Verschwendung. Also tausche ich Hintergrundschwarz in Bildern aus, wenn es über 50c 50m 50y 100k liegt. Das kann man selektiv machen oder insgesamt, eben abhängig vom Motiv.

04 November 2009

Ich kann Pilz!

Da stand er im Garten. Ein schnelles Foto, dann mit Grafiktablett, Stift und Photoshop nachgezeichnet. Der Aquarellfilter macht schöne Farbverläufe. Je mehr an Hintergrund und Details man weglässt, umso besser sieht die Zeichnung aus.
Reduziert auf "El matamoscas" (der Fliegentöter).