31 Oktober 2016

Mein kreatives Erfolgsteam

 
Vor genau 2 Jahren hatte ich eine richtig gute Idee (nicht, dass das sonst nie der Fall wäre ;-) Ich brachte ein paar besondere Menschen zusammen. Vielleicht ist das ja etwas, was in ähnlicher Art auch für euch gut passt.
Als alter Fan von Erfolgsteams war ich selbst Mitglied in welchen und habe, im Rahmen des Woman Entrepreneur Club, anderen geholfen ein Team zu gründen oder zu finden.
So schrieb ich also meine Auserwählten erstmal einzeln an:

Lieber XY; 

ich habe eine Idee und möchte sie mit Dir teilen. 

Mir schwebt eine sich unterstützende Gruppe kreativer Menschen vor, die sich alle 2 Monate an einem festgelegten Nachmittag/Abend bei mir trifft. 
Um: die eigenen Arbeiten oder Ideen zu bewundern, zu besprechen, wertzuschätzen, konstruktiv zu kritisieren, Brainstorming zu machen, Probleme zu lösen, Denkblockaden zu umschiffen, sich Motivation zu geben und zu holen, Feedback zu bekommen, seinen Horizont zu erweitern, zu plaudern. 
Nicht: gemeinsam kreativ sein, aber vielleicht schon mal planen eine Ausstellung zusammen zu besuchen, Kurse, Theater oder einen Ausflug zu machen. 
Eher eine Art kreatives Erfolgsteam, aber ohne die starren Regeln. Man kann also auch ohne »Hausaufgaben« kommen und einfach nur andere unterstützen oder Termine aussetzen, wenn es nicht passt. Die die kommen, sind die Richtigen. 
Verschiedene Disziplinen: Kunst(handwerk), Musik, Text … Menschen, die regelmäßig kreativ tätig sind oder es sein möchten. Pushing Creativity. 
Egal ob mal nur 1-2 kommen, oder 5-6. Schon eine eher kleine Runde, Vertrauen, Wachstum, Spaß. 

Ich hab gemerkt wie gut es ist sich mit ganz bestimmten Menschen kreativ auszutauschen und einige gehen jetzt den »Weg des Künstlers« von Julia Cameron oder kennen das Buch oder sind eine Bereicherung. Ich hab aktuell 6-7 Menschen auf dem Zettel, die gut passen würden und stelle die Gruppe behutsam zusammen. 

Ich möchte das erste Treffen im November machen. Finde Samstag gut, ca. 16-20 Uhr. also 1.11., 10.1., 7.3. … 
Hast Du Interesse? Ich würde mich freuen. 

Happy sunday 
Katja 

Alle sind gekommen und ergänzen sich tatsächlich sehr gut – und wir tun seitdem genau das, was vor 2 Jahren meine Vision war. Unser Arbeitstitel ist »Die Talentierten«.
Mal sind wir zu viert, mal bis zu neun. Ich kümmere mich immer um die Getränke und die Truppe bringt Leckereien mit. Auch darin sind sie kreativ.
Wir unterstützen uns und geben Feedback wo gewünscht und kleine Schubser oder etwas zum darauf Herumkauen, auch wenn nicht immer gewünscht. Wir lernen voneinander und wachsen mit unseren individuellen Herausforderungen. Manchmal setzen wir auch gezielt bestimmte Kreativtechniken ein, um Probleme zu lösen. Und manchmal springen wir in den See, wenn es auf der Picknickdecke im Sommer zu heiß wird.

Ein fester Bestandteil ist »Crazy Eieruhr« (oben im Bild). Er ruft zu Disziplin, damit wir nicht zuviel anderes bereden. Je nachdem wieviele wir sind wird die Zeit gerecht aufgeteilt. Und wer aktuell nichts zu bereden hat, der lässt es einfach. Durch den 2-Monatsrhytmus haben wir aber meist alle etwas zu berichten und sind neugierig auf die Entwicklung der anderen. Vor allem machen die Treffen sehr sehr viel Spaß.

Nun haben wir sogar ein gemeinsames Projekt: einen kleinen Markt auf einer Altbau-Etage. Wir haben ihn »FLAT FAIR - Besondere Geschenke« genannt. Es gibt viel zu gucken, zu schnacken und zu snacken (Kuchen).
Anhänger, Backmischungen, Becher, Bilder in allen Größen, Buttons, Fotoleinwände, Kalender, Kalligrafie, Keramikschalen, Leporellos, Lichtgläser, Ohrringe, Poster, Postkarten, Ringe, Schachteln, Siebdruck, Taschen, Verlängerungen, Weihnachtskarten …
Kommt vorbei und trefft uns da.
FLAT FAIR – 19. November, 13-19 Uhr, Lindenallee 59, 20259 Hamburg 





Ich kann es nur jedem ans Herz legen, so ein Team zu bilden, was wirklich gut zu euch und euren spezifischen Zielen passt. Diversität ist schön und macht oft Sinn – auch im Erfolgsteam. Aber ein tieferes gegenseitiges Verständnis für eure Branche hat große Vorteile. Und auch in so einem eher homogenen Team sind alle Mitglieder noch unterschiedlich genug um euch Unmengen von Inspiration zu liefern.

17 Oktober 2016

Flyer für exklusive Locations

 
Für diesen Flyer habe ich vom Kunden ganz wunderbar stimmungsvolle Winterfotos bekommen. Hier werden exklusive Event-Locations beworben – zauberhafte deutsche Schlösser.

Die ersten Entwürfe habe ich als 6-seitigen Wickelfalzflyer gestaltet, Endformat A5 hoch. Wir haben dann aber später einen Altarfalz genommen, wodurch das Endformat A5 quer entstand mit 2 Flügelseiten. Das passte besser zum sonstigen Corporate Design des Kunden.

Sich in ein bestehendes CD einzuarbeiten ist immer spannend. Als Designer muss ich viele Fragen stellen und bin immer froh, wenn es ein brauchbares Design Manual gibt. Wir benötigen einige Informationen, die uns eine Marketingabteilung nicht immer geben kann, da sie nicht unbedingt wissen was für uns relevant ist.
In diesem Fall lief die Kommunikation hervorragend.


09 Oktober 2016

Gabby Young Plakate

 
Die wunderbare Gabby Young kommt im Dezember für eine kleine Wintertour nach Deutschland. Die Plakate für »wide awake winter nights« habe ich gestaltet, als wir hier gerade um die 30 Grad hatten. Dafür habe ich mich ganz selbstlos mit Eisessen  in die passende Stimmung gebracht.
Wer Gabby mit feuerrotem Haar kennt muss zweimal hingucken. Momentan hat sie schneeweiße Haare.

Mein Lieblingsentwurf ist der bläuliche mit der rot-weißen Schrift. Die Schneeflocken sind zum Teil kleine winterliche Icons. Verspielte, überraschende Elemente, die ich auch in ihrer Musik wiederfinde.
Mit Gabbys neuem Schriftzug konnte ich mich nicht so ganz anfreunden, aber manchmal muss man eben Kompromisse machen :-)

07 Oktober 2016

Kalligrafie & Meer – Objekte

 

Wenn ich aus Collagen Faltleporellos mache, oder sie zerschneide und neu zusammennähe, dann kann ich sie entweder platzsparend ins Regal stellen, oder dekorativ an die Wand hängen. Diese Objekte sind beidseitige Collagen, d.h. ich kann sie auch mal andersherum aufhängen. Sie sind im Seezeichen-Workshop auf Sylt entstanden. Konzept und Intuition flossen munter ineinander.



Besonders gut gefällt mir die Jalousiebindung, die ich von Marí Bohley gelernt habe. Wichtig ist, dass man mit lichtechten Farben arbeitet, da sonst alles mit der Zeit verblasst. Auch die Qualität des Kleisters und des Leims spielt eine Rolle.


Ich hab auch noch Objekte gestaltet, die wie Mobiles frei im Raum hängen. Sie haben in der Mitte nur einen Faden, so dass sie sich im Windzug drehen.



Am Ende des Workshops hatten wir eine kleine Ausstellung und besonders unsere Wandobjekte kamen gut an. Ich war zwar nicht bereit meine zu verkaufen, da es sehr persönliche Erinnerungen sind, aber ich denke darüber nach so etwas als Auftragsarbeiten zu gelieferten Themen für Liebhaber künstlerischer Papierarbeiten zu gestalten.